Kooperation mit Uschi Zezelitsch

Mit der Kräuterhexe im grünen Bereich!

Peter Schlappal und Uschi Zezelitsch

 

Mit der EBSG und der Kräuterhexe immer im „Grünen Bereich“!
Neben attraktiven, bedarfsorientierten und leistbaren Wohnformen sind das umweltfreundliche "Grüne Wohnen", sowie ökologische und soziale Aspekte wichtige Kriterien bei der Auswahl des geeigneten Zuhauses geworden. Diesbezüglich ist es uns ein Anliegen beim Bau von Wohnhausanlagen einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen - durch die Verwendung umweltverträglicher Baumaterialien, wie Ziegel und Beton, durch den Einsatz thermischer Bauteilaktivierung als alternatives Kühl- und Heizsystem und nicht zuletzt durch die Gestaltung naturnaher gemeinschaftlicher Außenflächen.
"Wir wollen mehr tun - für die Steigerung der Wohn- und Lebensqualität unserer MieterInnen und für den schonenden Umgang mit vorhandenen Ressourcen, der Umwelt- und dem Klimaschutz zuliebe. Mit Unterstützung von Uschi Zezelitsch, können wir nun auch naturnahe Wohn- und Gartenprojekte umsetzen, bei denen langfristig etwas nachhallt“, ist Peter Schlappal (Geschäftsführer der EBSG) überzeugt.

Die Inhalte der Kooperation
Zum Auftakt der Kooperation starten wir mit Blogbeiträgen, zu finden auf unserer Website unter www.ebsg.at/blog. Zwei Mal pro Woche inspiriert Frau Zezelitsch interessierte LeserInnen über Pflanzentipps und liefert kreative Rezeptideen.

Gestaltung naturnaher Schaugärten
Im Frühling steht die gemeinsame Gestaltung und Umsetzung unterschiedlicher, naturnaher Schaugärten am Plan. Bewohner, wie zukünftige MieterInnen bekommen erstmalig die Möglichkeit aus unterschiedlichen Schaugärten zu wählen. Zur Nachahmung und Umsetzung im eigenen Stückchen Garten stellen wir die jeweilige Pflanzenliste, sowie eine Pflegeanleitung zur Verfügung. Auf Wunsch bieten wir auch Workshops mit der Kräuterhexe an.

Urban Gardening
Auch den Trend zum „Urban Gardening“ im ländlichen Raum greifen wir auf. In Gemeinschaftsgärten, inmitten von Wohnhausanlagen, können zukünftig nicht nur die Zutaten für gesunde Speisen geerntet, sondern sogar das Mikroklima verbessert werden. Offene Konzepte, bei denen im Familienverband, oder mit Nachbarn gegartelt wird, sind ebenso angedacht wie das kleine, feine Gärtnern am begrünten Dach, am Balkon oder in mobilen Hochbeeten.

Partnerschaften mit Gütesiegel
Geplante Partnerschaften mit „Biene Burgenland“, dem Verein „Natur im Garten“ oder mit dem REWISA-Netzwerk, das zertifizierte Samen und regionale Wildpflanzen für die optimale Gestaltung von naturnahen Grünflächen anbietet, unterstützen uns bei unserem Ziel, der vielschichtigen Umsetzung von zukunftsweisenden Alternativen für gutes, leistbares Wohnen „im grünen Bereich“.

Zurück